Donnerstag, 30. April 2015

Inhaltsangabe: Denn schuldig ist, wer liebt von Lisa Jackson

Inhaltsangabe: Denn schuldig ist, wer liebt von Lisa Jackson

In dem Thriller „Denn schuldig ist, wer liebt“ von Lisa Jackson geht es um die Bank-Juristin Iris O`Toole, und ihren neuen Chef Keith Webster. Keith hat kürzlich die Bank gekauft, in der Iris arbeitet. Bei der Übernahme haben seine Buchprüfer einige Ungereimtheiten in den Büchern der Bank aufgedeckt, und schnell einen Verdächtigen überführt. Es ist Iris' Kollege Mitchell Cameron, der für die Unterschlagungen verantwortlich gemacht wird, allerdings suchen Keith und sein Kollege Jim noch Camerons Komplizin.
Keith verdächtigt Iris das Geld zu unterschlagen, kann ihr zu Anfang jedoch nichts beweisen. Als er in Seattle eintrifft, trifft er auf Iris, und verliebt sich auf den ersten Blick in sie. Die beiden kommen sich näher, doch kann er sich nicht überwinden mit ihr über seinen Verdacht zu sprechen, sodass sie vollkommen außer sich ist, als er sie dann doch mit seinem Verdacht konfrontiert.

Iris flüchtet sich in ein Hotel auf Orcas Island, wo sie einst ein Wochenende mit Keith verbrachte. Mrs. Cavenaugh ruft Iris in dem Hotel an, um ihr mitzuteilen, dass Keith' Tochter Krista schwer gestürzt ist und im Krankenhaus liegt. Iris, der die Kleine am Herzen liegt, fährt sofort zurück nach Seattle. In den Zwischenzeit hat sich auch aufgeklärt, dass Iris nicht Mitchs Komplizin war, sondern eine Kollegin aus der Bank namens Olivia. 




Das könnte auch noch interessant sein: Im Schatten der Wälder von Nora Roberts, Todesspirale von Susan Andersen oder Tödlich ist die Erinnerung von Lori Foster

Samstag, 25. April 2015

Rezension: Denn schuldig ist, wer liebt von Lisa Jackson

Rezension: Denn schuldig ist, wer liebt von Lisa Jackson

Wer nach der Inhaltsangabe, zu „Denn schuldig ist, wer liebt“ von Lisa Jackson, die ihr oben findet, jetzt denkt: „Mann, die Geschichte hätte sie aber doch mal spannender wiedergeben können. Das ist ja schließlich ein Thriller!“ Den muss ich leider enttäuschen, denn dass die Story nicht sonderlich spannend klingt, liegt nicht an mir.
Ich weiß nicht, ob es an der Autorin, oder an der Übersetzung liegt, aber die Story wirkt unausgearbeitet, die Spannung ist gleich null, denn wie oben bereits beschrieben löst sich der Konflikt, um den es in dem Thriller geht, innerhalb von einer halben Seite auf, und das auch noch ohne Vorwarnung. Iris schlägt die Zeitung auf, sieht den Artikel über die Bank, liest ihn, und merkt, dass das bedeutet, dass ist Unschuld bewiesen ist. Punkt. Das war der spannungsgeladene Höhepunkt dieses Thrillers.
Die Charaktere sind platt. Iris ist total naiv. Sie tut die seltsamen Fragen, die Keith ihr stellt mit einer Handbewegung ab, kann sich nicht vorstellen, dass Mitch Geld unterschlagen haben soll, und wundert sich noch über das komische Verhalten von ihm. Sie ist arrogant, und kann nicht verstehen, warum Krista sie nicht von Anfang an mit offenen Armen empfängt. Als kleine Randnotiz: Krista ist 11 Jahre, also mitten in der (Vor-)Pubertät. Sie musste die Scheidung ihrer Eltern überstehen, kurz darauf hat sie einen Autounfall zusammen mit ihrer Mutter, muss dabei zusehen wie ihre Mutter vor ihren Augen stirbt, und sitzt seit diesem Unfall im Rollstuhl, dann reißt ihr Vater sie aus ihrer gewohnte Umgebung und verpflanzt sie an einen vollkommen fremden Ort. Wirklich seltsam, dass das Mädchen die neue Frau, ihres Vaters am ersten Abend in den neuen Wohnung nicht mit offenen Armen empfängt.
Nachdem sich die beiden zwei Mal gesehen haben, betet Krista Iris an, obwohl sich sie Beziehung zwischen den beiden überhaupt nicht entwickeln konnte, auch wenn Iris Krista einen Kater geschenkt hat, und sich so bei ihr eingeschleimt hat.
Auch die Beziehung zwischen Keith und Iris hatte überhaupt keine Chance sich auf emotionaler Ebene zu entwickeln, und aus dem Nichts macht Keith ihr einen Antrag.
Alles in allem kann man den „Thriller“ „Denn schuldig ist, wer liebt“ von Lisa Jackson total vergessen. Ich kann ihn überhaupt nicht weiterempfehlen. 

Montag, 20. April 2015

Steckbrief: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

Steckbrief: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

Titel: Wie ein einziger Tag Autor: Nicholas Sparks
Reihe: - Originaltitel: The Notebook (1996)
Genre: Roman (Liebesroman) Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 220 Erscheinungsjahr: 2011 (11. Auflage 2014)
Preis: 8,99€ ISBN: 978-3-453-40870-8
Protagonisten: Noah Taylor Calhoun und Allie Nelson

Donnerstag, 16. April 2015

Inhaltsangabe: Glückskekse von Anne Hertz

Inhaltsangabe: Glückskekse von Anne Hertz

In dem Roman „Glückskekse“ von Anne Hertz geht es um Jana Kruse, die an ihrem 35. Geburtstag von ihrem Freund Markus verlassen wird, und den Postboten Roland Siems, der etwa zur gleichen Zeit von seiner Freundin Dorothee abserviert wird.
Jana, die sich immer verbiegt, um ihren Freunden zu gefallen, ist tief verletzt und enttäuscht, als ihr Freund Markus sich ohne Vorwarnung von ihr trennt, und das ausgerechnet auch noch an ihrem Geburtstag. Sie beschließt, auf anraten einer Freundin, das Universum zu fragen, was sie tun muss, um glücklich zu werden. Aber da das Universum, bekanntermaßen schlecht auf dem Handy zu erreichen ist, schickt sie ihre Frage schlicht an irgendeine Nummer.
Am nächsten Morgen erhält sie die Antwort von IHM: „Ich weiß es nicht. Aber das frage ich mich auch oft. ER.“
Die beiden machen sich auf die Suche nach dem Glück, und schreiben auf, was sie persönlich glücklich macht, und befragen auch ihre Mitmenschen, was diese glücklich macht.
Auf ihrer Glückssuche lernen sie neue Menschen kennen, streiten mit Freunden, geraten in Konflikte mit ihren Eltern.

Aber sowohl Jana, als auch Roland schaffen es sich darüber klar zu werden, was sie wirklich wollen, finden heraus was sie glücklich macht und verfolgen ihre Träume und Ziele, und schaffen es so auch ohne eine funktionierende Beziehung richtiges Glück zu erfahren. 



Das könnte auch noch interessant sein: In meinem Himmel von Alice Sebold, P.S. Ich liebe dich von Cecelia Ahern und Mister Perfekt von Linda Howard

Sonntag, 12. April 2015

Inhaltsangabe: Detektiv Conan Band 2 von Gosho Aoyama

Inhaltsangabe: Detektiv Conan Band 2 von Gosho Aoyama

Am Anfang des zweiten Bandes von Gosho Aoyamas „Detektiv Conan“ muss sich Conan erst einmal seiner neuen Klasse in der Teitan Grundschule vorstellen. Professor Agasa hat für Conan zwei Super-Trittkraft-Verstärker-Schuhe, mit denen er Bälle aber auch andere Gegenstände so fest kicken kann, dass die Gegenstände sein Gegenüber ausknocken. Auf dem Pausenhof hat Conan mit seinem Talent als Fußballer bald die Herzen aller Mädchen erobert.
Als Conan auf dem Weg nach Hause ist, sieht er Kogoro Mori auf der Straße, wie er einen Mann beschattet.
Der von Kogoro beschattete Mann wird kurz darauf als verkohlte Leiche aus einem Feuerhaufen geborgen. Kogoro ist ratlos, denn sein Hauptverdächtiger hat durch Kogoros Beschattung ein wasserdichtes Alibi. Conan schafft es den Tatverdächtigen zu überführen, als dieser ihn aber angreift, kann Conan ihn mithilfe seiner Super-Trittkraft-Verstärker-Schuhe ausknocken. Megure und Kogoro verhaften den Verdächtigen, allerdings bleibt Conans Zutun zu dem Fall dieses Mal unentdeckt.
Conan, der sich mithilfe einer alten Brille seines Vaters vor Ran verkleidet hatte, damit sie ihn nicht wiedererkennt, bekommt von Professor Agasa ein Upgrade für eben diese Brille. Nun kann er den von Professor Agasa entwickelten Transmitter mit seiner Brille orten und sieht auf den Gläsern die Position des Transmitters.
Die nächste Klientin, die in die Detektei Mori kommt, sucht angeblich nach ihrem Vater. Als ihr „Vater“ kurz nachdem Kogoro ihn gefunden hatte, erhängt in seiner Wohnung aufgefunden wird und seine „Tochter“ nicht auffindbar ist, suchen Kogoro, Ran und Conan nach ihr. Mithilfe eines Transmitters, den er zuvor aus Versehen auf die Uhr von der jungen Frau geklebt hatte, findet er einen anderen Verdächtigen, der kurz darauf auch tot aufgefunden wird.
Die junge Frau, auf dem Weg zu einem Treffen mit den Männern in schwarz, wird von diesen in den Bauch geschossen. Conan findet sie zwar noch lebend, kann aber nichts mehr für sie tun. Sie nimmt Conan, kurz vor ihrem Ableben das Versprechen ab, dass er die Koffer mit dem Geld vor den Männern in schwarz in die Hände bekommt.

In der Schule lernt Conan drei Mitschüler kennen. Die niedliche Ayumi, den intelligenten Mitsuhiko und den verfressenen Genta. Die vier beschließen ein Geisterhaus zu erkunden. Dort geschehen allerlei mysteriöse Dinge. Mitsuhiko und Genta verschwinden. Conan und Ayumi finden einen Mann in einem Käfig im Keller eingesperrt und so lösen die beiden ganz nebenbei noch einen jahrealten Mordfall.





Hier geht es zum ersten Band, zum dritten und zum vierten Band.

Mittwoch, 8. April 2015

Steckbrief: Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams

Steckbrief: Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams

Titel: Per Anhalter durch die Galaxis Autor: Douglas Adams
Reihe: Per Anhalter durch die Galaxis (Band 1) Originaltitel: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy (1979)
Genre: Roman (Science Fiction, Satire und Komödie) Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 202 Erscheinungsjahr: 1981 (42. Auflage 2015)
Preis: 8,99€ ISBN: 978-3-453-14697-6
Protagonisten: Arthur Dent, Ford Prefect, Tricia „Trillian“ McMillan, Zaphod Beeblebrox und Marvin

Samstag, 4. April 2015

Inhaltsangabe: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

Inhaltsangabe: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

„Seine Worte waren so eindringlich, so ernst, dass sie wusste, es waren keine leeren Floskeln. Er glaubte wirklich an ihre Begabung, und das bedeutete ihr mehr, als sie je erwartet hätte. Doch es geschah noch etwas anderes, etwas noch viel Gewaltigeres.“ S. 72

„Und irgendwann in dieser klaren Oktobernacht überkam Noah eine unbändige Sehnsucht, eine Sehnsucht, die schlimmer war als körperlicher Schmerz. […] Einen Mann, der gebeugt in seinem Schaukelstuhl saß, der versuchte, die Tränen hinter seinen Händen zu verbergen.
Tränen, die er nicht zurückhalten konnte.“ S. 85

Der Roman „Wie ein einziger Tag“ von Nicholas Sparks erzählt die Liebesgeschichte von Noah und Allie. Der Roman beginnt in der Gegenwart. Noah setzt am Bett einer Frau, deren Name nicht erwähnt wird. Er beginnt der Frau aus seinem Tagebuch vorzulesen, er erzählt die Liebesgeschichte von Noah und Allie.
Noah lernte Allie in New Bern kennen, als er 17 Jahre alt war. Allie war damals 15 Jahre alt und verbrachte mit ihren Eltern einen Sommer in New Bern. Noah und Allie verlieben sich in einander und verbringen einen wundervollen Sommer miteinander. Als Allie am Ende des Sommers wieder abreist endet ihre Romanze.
14 Jahre später ist Allie mit Lon verlobt. Nachdem sie einen Zeitungsartikel über Noah und sein von ihm restauriertes Haus gelesen hat, verspürt sie den Drang ihn wiederzusehen. Allie fährt nach New Bern und besucht ihre Jugendliebe. Zwischen Noah und Allie knistert es gleich wieder und die beiden verbringen drei wundervolle Tage miteinander. Noah verliebt sich erneut in seine erste Freundin und auch Allie fühlt sich wieder zu Noah hingezogen. Als plötzlich Allies Mutter vor der Tür steht, muss Allie sich entscheiden, welchen der Männer sie wählt.
Diese Entscheidung bleibt vorerst offen.
Der Roman fährt wieder in der Gegenwart fort. Allie erkennt Noah nicht wieder und die beiden unterhalten sich ein wenig. Allie stellt immer wieder Fragen und versucht herauszufinden, wer der fremde Mann an ihrem Bett ist.
Noah und Allie verbringen einen schönen Tag miteinander, sie erinnert sich an immer mehr und am Abend dieses Tages erinnert sie sich sogar an seinen Namen und gesteht ihm, dass sie Angst hat ihn wieder zu vergessen. Auch er hat Angst davor, dass sie ihn wieder vergisst, ist sich aber im Klaren darüber, dass sie schon an diesem Abend nicht mehr weiß, wer er ist und so geschieht das Unausweichliche: Allie vergisst wieder die Liebe ihres Lebens.

Einige Tage später hat Noah einen Schlaganfall, aber das Versprechen an seine Frau zwingt ihn zu kämpfen, denn er hat ihr versprochen, sie nicht alleine zu lassen und so rappelt er sich wieder auf. 





Das könnte auch noch interessant sein: P.S.: Ich liebe dich von Cecelia Ahern, Glückskekse von Anne Hertz oder Mach mich glücklich von Susan Andersen

Mittwoch, 1. April 2015

Rezension: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

Rezension: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

Die Inhaltsangabe zu Nicholas Sparks' Roman „Wie ein einziger Tag“ findet ihr oben. 
Da ich von Nicholas Sparks bereits einen anderen Roman gelesen habe, hatte ich sehr hohe Erwartungen an diese Buch. Leider schaffen es die wenigsten Bücher, diesen hohen Erwartungen gerecht zu werden. Aber hier war es anders: Das Buch ist meinen ohnehin schon hohen Erwartungen nicht nur gerecht geworden, es hat sie sogar übertroffen.
Die Geschichte ist sehr traurig, denn Allie muss Noah nach ihrem gemeinsamen Sommer im Jahr 1932 wieder verlassen. Noah beschreibt sehr eindrucksvoll wie sehr er Allie seitdem vermisst, was sich auch daran erkennen lässt, dass er 2,5 Jahre lang Briefe an sie schreibt, obwohl er nicht eine Antwort erhält. Noah und Allie verbindet etwas sehr besonderes, sie teilen Dinge, die anderen wohl nicht mal auffallen würden oder die anderen Menschen einfach egal sind. So liest Noah ihr aus seinen Lieblingsgedichtbänden vor. Als Allie 1946 kurz vor ihrer Hochzeit mit Lon Noah besucht, verleben die beiden ein paar schöne Tage miteinander. So besuchen die beiden in einer kleinen, versteckten Bucht einen ganzen Schwarm mit Gänsen und Schwänen. Danach sitzen sie eine ganze Weile auf dem Teppich vor dem prasselnden Kaminfeuer und sehen in die Flammen und unterhalten sich.
Immer wieder streut Nicholas Sparks kurze Gedichte oder Briefe in seinen Roman, bei denen man das Gefühl bekommt, dass die beiden auf einer sehr tiefen Ebene miteinander verbunden sind. Auch die Tatsache, dass Allie zufällig bei ihren Eltern auf den Zeitungsartikel über Noah und die Restaurierung seines Hauses stößt, zeigt mir, dass die beiden für einander bestimmt waren. Als Allie sich kurzzeitig gegen Noah und für Lon entscheidet, bricht es einem fast das Herz, weil man mit Noah mitfühlt und unglaublich gerührt davon ist, dass er sie gehen lässt, weil er weiß, dass er es ihr nur noch schwerer macht, wenn er sie bittet zu bleiben.
Diese rührende Liebesgeschichte, die ein ganzes Leben lang hält und auf so vielen tiefen Ebenen stattfindet, ist ein Juwel. Nicholas Sparks schafft es in seinem Roman „Wie ein einziger Tag“ einen sanften Dichter zu erschaffen, dessen Herz immer nur für eine Frau schlug und der bis zum Ende für sie und ihre gemeinsame Liebe kämpft und er schafft eine unglaublich starke Frau, die sich gegen ihre Eltern behauptet und den Mann wählt, der der Richtige für sie ist, was zu der damaligen Zeit bestimmt noch viel schwerer war, als es heute ist. Gleichzeitig würzt der Autor seine Geschichte mit genau der richtigen Portion Romantik und Humor, aber auch die Traurigkeit kommt hier nicht zur kurz, sodass man sich beim Lesen auf ein paar Tränen einstellen sollte. Ein herzergreifende Geschichte, die alles in sich vereint, was eine gute Liebesgeschichte braucht und somit nur weiterempfohlen werden kann.





Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.