Montag, 31. August 2015

Steckbrief: Hanni und Nanni im Geisterschloss von Enid Blyton

Steckbrief: Hanni und Nanni im Geisterschloss von Enid Blyton

Titel: Hanni und Nanni im Geisterschloss Autor: Enid Blyton
Reihe: Hanni und Nanni (Band 6) Originaltitel: St. Clare's
Genre: Kinder- oder Jugendroman Verlag: Schneider Verlag
Seitenanzahl: 120 Erscheinungsjahr: 1972
Preis: ? ISBN: 3505036684
Protagonisten: Hanni und Nanni Sullivan

Samstag, 29. August 2015

Steckbrief: Die Kindermörderin von H. L. Wagner

Steckbrief: Die Kindermörderin von H. L. Wagner

Titel: Die Kindermörderin Autor: H. L. Wagner
Reihe: - Originaltitel: s.o.
Genre: Trauerspiel (Drama) Verlag: Reclam
Seitenanzahl: 85 Erscheinungsjahr: 1776 (Reclam Verlag = bibliographisch ergänzte Ausgabe 1997)
Preis: 4,40€ ISBN: 978-3-15-005698-1
Protagonisten: Evchen Humbrecht, ihre Mutter Frau Humbrecht, deren Mann Martin Humbrecht und Lieutenant von Gröningseck

Mittwoch, 26. August 2015

Inhaltsangabe: Küssen gut, alles gut von Rachel Gibson

Inhaltsangabe: Küssen gut, alles gut von Rachel Gibson

Im Roman „Küssen gut, alles gut“ von Rachel Gibson geht es um die 28-jährige Stella Leon, die von ihrem Chef Ricky de Luca belästigt wird. Stella arbeitet als Barkeeperin in einer „interessanten“ Bar. Beau Junger steht plötzlich hinter ihr und befreit sie aus der brenzlichen Situation, leider mit mehr Gewalt als vielleicht notwendig gewesen wäre.
Doch der Retter hat eine Nachricht von Stellas Halbschwester Sadie. Der gemeinsame Vater ist vor wenigen Monaten gestorben und Sadie hat erst nach seinem Tod herausgefunden, dass sie eine uneheliche Halbschwester hat. Jetzt will Sadie sie kennelernen.
Am nächsten Morgen wird Stella unsanft geweckt. Zwei Handlanger von Ricky stehen vor ihrer Tür und wollen wissen, wer der Mann war, der Ricky niedergeschlagen hat. Nachdem Stella einem der Handlanger die Hand zwei Mal in der Tür eingeklemmt, ruft sie Beau an. Der zündet eine Blendgranate und während die beiden Mafiosi abgelenkt sind, flüchtet Stella in Beaus Wagen.
Nachdem Stella behauptet hat, sie könne nicht nach Texas zu ihrer Schwester fliegen, weil sie Flugangst hat, lässt sich Beau breitschlagen sie nach Texas zu fahren.
Auf der Reise zur JH Ranch, auf der Sadie seit dem Tod ihres Vaters lebt, kommen sich Beau und Stella näher.
Was soll Stella bloß tun, wenn Sadie sie nicht leiden kann?
Auf der Ranch angekommen, nimmt Sadie ihre Schwester auf. Die beiden verstehen sich auf Anhieb. Und auch zwischen Stella und Beau knistert es weiter, sodass sie ihm ihre Jungfräulichkeit schenkt. Sie sagt, dass ihr erstes Mal besser als eine Blendgranate war. Als sie ihm allerdings ihre Liebe gesteht, will er sie heiraten. Aber nicht, weil er sie liebt, sondern weil er es für das Richtige hält und sich verantwortlich für sie fühlt.


Und wer das Ende schon wissen möchte: Als Stella in einem Motel in Miami, ihrer letzten „Heimat“, ihr Handy checkt, findet sie keine neuen Anrufe von Beau. Sie ist total enttäuscht von ihm bis es an der Tür klopft. Stella schickt ihn weg und als er tatsächlich verschwindet, ist sie sauer auf ihn. Doch dann hört sie von draußen einen lauten Knall, als sie aus dem Fenster sieht, ist überall Rauch. Eine Blendgranate. Er hat eine Blendgranate für sie gezündet. Beau gesteht ihr seine Liebe und macht ihr einen Antrag, dieses Mal aus Liebe.

Montag, 24. August 2015

Inhaltsangabe: Hanni und Nanni im Geisterschloß von Enid Blyton

Inhaltsangabe: Hanni und Nanni im Geisterschloß von Enid Blyton

„'Ist doch nicht nötig, daß [sic!] er uns sieht', erklärte er später. 'Vielleicht hat er heute nacht [sic!] doch einen von uns erkannt, falls er im Schloß [sic!] gewesen sein sollte!' Sie fuhren eilig aus dem Dorf und bogen auf einen Seitenweg ein.“ (S. 62)

Im sechsten Band der Hanni und Nanni Reihe, „Hanni und Nanni im Geisterschloß“, von Enid Blyton haben Hanni und Nanni Sullivan gerade Sommerferien.
Sie fahren mit dem Zug vom Internat Lindenhof, in dem sie leben, nach Hause. Dort verleben sie einige schöne Tage mit ihren Eltern, doch da diese dann verreisen müssen, reisen die Zwillinge weiter zu ihrem früheren Kindermädchen Erna.
Erna lebt mit ihrem Mann zusammen in Rottleben. Er ist Wachtmeister in dem Dorf. Hanni und Nanni unternehmen allerlei mit dem Rad und kundschaften die Gegend aus. Sie hören davon, dass in der Gegend Blüten aufgetaucht sind und finden zufällig in einem Wald ein geheimnisvolles Geisterschloss.
Jenni, eine Freundin aus dem Internat, und Jürgen, ihr Bruder, kommen für zehn Tage zu Besuch nach Rottleben. Dem vierer Gespann schließt sich der Enkel des Bürgermeisters, Peter, an. Zu fünft beschatten die das Geisterschloss und finden heraus, dass dort zwei verdächtige Gestalten herumschleichen.
Einer der Männer ist wohl der Erbe des Schlosses, den anderen verdächtigen sie des Geldfälschens. Ein Mann taucht beim Bürgermeister auf und behauptet der Erbe zu sein, er kann sogar alle wichtige Dokumente vorzeigen. Aber ist er der wahre Erbe? Oder ist es der andere Mann, den die Fünf bereits auf ihren Entdeckungstouren kennengelernt haben? Und wer ist der Geldfälscher? Vielleicht der Mann, der immer auf dem Grundstück des Geisterschlosses übernachtet?

Hanni und Nanni lösen zusammen mit ihren Freunden beide Rätsel und kriegen sogar vom richtigen Erben Hilfe beim Lösen des Geldfälscher-Rätsels. Am Ende wird ein großes Fest gefeiert und die Freunde werden sogar als Ehrengäste zum Einweihungsfest des Schlosses eingeladen. 

Samstag, 22. August 2015

Rezension: Küssen gut, alles gut von Rachel Gibson

Rezension: Küssen gut, alles gut von Rachel Gibson

Die Inhaltsangabe von Rachel Gibsons Roman „Küssen gut, alles gut“ findet ihr oben.
Rachel Gibson schreibt eine lustige Geschichte, die auch ihre traurigen und romantischen Momente hat. Was mir aber überhaupt nicht in den Kopf will: Sie erschafft am Anfang des Romans „Küssen gut, alles gut“ ein paar Bösewichter, die sie dann überhaupt nicht mehr für die Geschichte nutzt. Die Bösewichter schmieden keine Rachepläne, tauchen nicht bei ihr, Stella, auf, obwohl sie ja wissen müssten, wohin sie geflohen ist – Beau hatte ein Flugticket für sie gebucht, das sie dann hat verfallen lassen – deshalb verstehe ich einfach nicht, warum sie den ohnehin ein bisschen kurzen Roman nicht mit einer spannenden Nebenhandlung würzt.
Mit Stella konnte ich ausgezeichnet mitfühlen. Sie ist nicht perfekt. Sie hat ihren eigenen Kopf. Sie hat Ängste, die man als normale Frau durchaus nachvollziehen kann. Gerade das macht sie für mich so sympathisch. Selten hat man bei einer Protagonistin dieses Genres nicht das Gefühl, dass sie eigentlich ein perfektes Leben führt, denn mal davon abgesehen, dass die Frauen immer wunderschön und perfekt proportioniert sind, haben sie auch alle Geld und wissen, was sie mit ihrem Leben machen wollen/sollen und sind total erfolgreich in ihrem Beruf. Stella ist anders: Sie ist zwar hübsch, erkennt aber selbst ihre Schwächen, obwohl Beau sie umwerfend und anziehend findet. Sie hat Geld, das sie beim Glücksspiel gewonnen hat, aber es ist nicht „viel“. Stella muss während des Romans erst herausfinden, wohin ihre persönliche Reise gehen soll. Auch das macht sie wirklich sympathisch.
Beau scheint mir leider ein bisschen zu perfekt zu sein. Er hat einen Zwillingsbruder namens Blake, der Probleme mit Alkohol hat und abzurutschen droht. Er hat zu viel Spaß mit zu vielen Frauen und leidet unter einer posttraumatischen Belastungsstörung. Beau, der die Rückkehr in das Leben als Zivilist unbeschadet überstanden hat, versucht seinem Bruder zu helfen und überzeugt ihn, sich helfen zu lassen.
Beau hat beschlossen, auf Sex zu verzichten, bis er ihm wieder etwas bedeutet. Aus diesem Grund war er die letzten acht Monate enthaltsam, bevor er Stella kennenlernte. Auch dieses Durchhaltevermögen scheint ihn eher noch perfekter zu machen. Er ist ein super ausgebildeter Geheimagenten-Superman-Spion, der nie Angst zu haben scheint – zumindest bis er Stella kennenlernt.
Am Ende des Romans, nachdem Stella und Sadie sich kennengelernt haben und Stella mit Beau geschlafen hat, kommt mir die Beziehung zwischen Sadie und Stella ein bisschen zu kurz.

Die Geschichte ist wirklich lustig, die Charaktere gut ausgearbeitet und die Geschwisterbeziehungen, bei denen sich herausstellt, dass sowohl Sadie und Stella ihren schrägen Humor teilen, als auch Blake und Beau einen ähnlichen Humor haben, machen den Roman „Küssen gut, alles gut“ von Rachel Gibson wirklich lesenswert, allerdings hat mir der spannende Krimi-Part wirklich gefehlt, sodass dieses Manko einen Schatten auf einen ansonsten wunderschön-romantischen Roman wirft. 

Mittwoch, 19. August 2015

Rezension: Hanni und Nanni im Geisterschloß von Enid Blyton

Rezension: Hanni und Nanni im Geisterschloß von Enid Blyton

Die Inhaltsangabe von Enid Blytons „Hanni und Nanni im Geisterschloß“ findet ihr oben.
„Hanni und Nanni im Geisterschloß“ ist der sechste Band der Reihe von Enid Blyton. Da dieser Roman für junge Menschen im Alter zwischen 9 und 12 Jahren geschrieben wurde, ist er relativ kurzweilig, allerdings auch entsprechend oberflächlich gehalten.
Gleich am Anfang fiel mir auf, dass dieser Roman nicht, wie eigentlich – so dachte ich zumindest – üblich, in Lindenhof spielt. Lindenhof ist das Internat, in dem Hanni und Nanni zusammen mit ihren Freundinnen leben. Dieser Roman spielt überwiegend in Rottleben, wo Erna, Hannis und Nannis Kindermädchen von früher, mit ihrem Mann lebt. Dadurch ist die einzige Internatsbesucherin, die man in diesem Teil wirklich kennenlernt Jenni Robin. Natürlich lernt man auch einen Teil der anderen Mädchen kurz kennen, da sie am Anfang zusammen im Zug nach hause fahren, auch erzählen die Zwillinge natürlich von den lustigen Streichen aus dem Internat und am Ende spielen ein paar Seiten noch mal im Internat, wo man auch noch einmal ein paar der Mädchen ein bisschen – aber wirklich nur ein bisschen – kennenlernt.
Vielleicht ist es gerade deshalb nicht unbedingt nötig die anderen Romane der Reihe auch zu lesen, da alle wichtigen Details in „Hanni und Nanni im Geisterschloß“ noch einmal erklärt oder zumindest erwähnt werden.
Im Großen und Ganzen ist „Hanni und Nanni im Geisterschloß“ von Enid Blyton nicht nur für junge Menschen im Alter von 9 bis 12 Jahren geeignet, sondern auch um sich noch einmal an vergnügliche Stunden der Kindheit oder Jugend zurückzuerinnern und deshalb muss ich den Kinder- bzw. Jungendroman weiterempfehlen.


Montag, 17. August 2015

Inhaltsangabe: Die Kindermörderin von H. L. Wagner

Inhaltsangabe: Die Kindermörderin von H. L. Wagner

In H. L. Wagner Trauerspiel „Die Kindermörderin“ geht es um eine junge Frau namens Evchen Humbrecht und Lieutenant von Gröningseck. Besagter Lieutenant wohnt bei Humbrechts im Haus. Er hat ein Auge auf die 18-jährige Tochter des Hauses geworfen und lädt Mutter und Tochter zu einem Ball ein, obwohl Martin Humbrecht, Vater und Ehemann der beiden Frauen nicht damit einverstanden ist.
Nach dem Ball nimmt er Mutter und Tochter in ein spärlich möbliertes Haus mit. Dort betäubt er Frau Humbrecht mit einem Schlafmittel und verführt das junge Mädchen in einer Kammer.
Er verspricht ihr sie zu heiraten sobald er Major ist. Einige Monate später lässt er ihr, nachdem er gehört hat, dass sie sich sehr zurückgezogen hat, ausrichten, dass er sich um sie sorgt und sie sich nichts anmerken lassen darf.
Von Gröningseck und von Hasenpoth sprechen darüber, dass sich von Gröningseck verändert hat. Von Hasenpoth möchte wissen, woran es liegt, dass sich sein Freund verändert hat und schließt, dass es an einer Frau liegen könnte. Von Gröningseck gesteht ihm, was er getan hat, denn von Hasenpoth gab ihm das Pulver für den Schlaftrunk der Frau Humbrecht ausgeschaltet hatte. Außerdem erzählt von Gröningseck, dass er die Absicht habe Evchen zu heiraten, was von Hasenpoth nicht gutheißt.
Eines abends sehr spät steht er plötzlich bei ihr vor der Tür und sagt ihr, dass er für zwei Monate verreisen müsse um einiges zu regeln, danach aber zurückkomme um sie zu heiraten.
In der Zwischenzeit bekommt Evchen einen Brief, der angeblich von von Gröningseck kommt, aber in echt von von Hasenpoth geschrieben wurde.
Evchen verzweifelt und schleicht sich aus ihrem Elternhaus. Heimlich bringt sie das Kind zur Welt, kann damit aber nicht umgehen und ermordet ihr Kind.

Einige Minuten später kommt ihr Vater – ihre Mutter ist inzwischen gestorben – zurück, kurz danach kommen der Magister und von Gröningseck, der von Hasenpoth Rache schwört.





Das könnte auch noch interessant sein: Die Marquise von O.... von Heinrich von Kleist, Irrungen, Wirrungen von Theodor Fontane und Woyzeck von Georg Büchner

Samstag, 15. August 2015

Rezension: Die Kindermörderin von H. L. Wagner

Rezension: Die Kindermörderin von H. L. Wagner

Die Inhaltsangabe zu H.L. Wagners „Die Kindermörderin“ findet ihr oben.
Mir hat Wagners „Die Kindermörderin“ gut gefallen, obwohl man sich an seinen Stil erst gewöhnen muss. Er ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe, aber gerade deshalb sehr lesenswert. Leider ist relativ klar, wie das Buch endet, da das Thema des Titels erst ganz am Ende des Trauerspiels aufgenommen wird.
Immer wieder kamen mir einige Motive aus „der Kindermörderin“ bekannt vor. So zum Beispiel die „Vergewaltigung“ bzw. „Verführung“ von Evchen, die mir aus Goethes „Faust I“ und aus der „Marquise von O...“ von Heinrich von Kleist bekannt vorkam. In Georg Büchners „Woyzeck“ wird Marie schwanger von Woyzeck ohne mit ihmBei der Marquise haben wir auch das Motiv der Frau, die schwanger wird, obwohl sie nicht verheiratet ist, genau wie in „Faust I“ Gretchen, die auch schwanger wird, weil sie sich hat verführen lassen. Ihre Mutter stirbt durch sie und ihr Kind tötet sie. Auch den Schlaftrunk kannte ich aus „Faust I“. Genau wie in Wagners „Die Kindermörderin“ versucht der Vater des Kindes die Mutter zu schützen, obwohl sie das gemeinsame Kind ermordet hat. In Heinrich von Kleists „Die Marquise von O...“ will der Vergewaltiger der Marquise am Ende doch „das Richtige tun“ indem er sie ehelichen will. Auch von Gröningseck aus Wagners „Die Kindermörderin“ möchte Evchen am Ende heiraten. Aus „Irrungen, Wirrungen“ von Theodor Fontane kam mir die Affäre eines Adligen mit einer Bürgerlichen bekannt vor.

Obwohl oder gerade weil mir so viele Themen so bekannt vorkamen, habe ich Wagners „Die Kindermörderin sehr genossen. Das Trauerspiel ist zwar relativ kurz, aber dafür passiert relativ viel und dennoch hat man nicht das Gefühl, dass der Autor die Geschichte vorantreiben wollte oder dass er sie nur sehr oberflächlich erzählt hat, wobei mir die Vorgeschichte zwischen Evchen und von Gröningseck ein bisschen gefehlt hat und eine detailliertere Beschreibung von Evchens Charakter. Aber im Großen und Ganzen hat mir H. L. Wagners „Die Kindermörderin“ gut gefallen und ich kann sie nur jedem ans Herz legen. 

Mittwoch, 12. August 2015

Inhaltsangabe: Die Ehre der Mackenzies von Linda Howard

Inhaltsangabe: Die Ehre der Mackenzies von Linda Howard
Dies ist der dritte Teil der Mackenzie-Saga. 

„Bei dem ganzen Wirbel um dich hat sie meine gebrochenen Rippen glatt vergessen“, sagte Chance leise. [...]
[Mary:] „Chance?“
Zane verkniff sich dieses Mal das Grinsen, als Chance zusammenzuckte und sich versteifte.
„Ja, Ma'am?“
„Ich hoffe doch, du trägst diesen Druckverband um deine gebrochenen Rippen?“
Der panische Ausdruck trat in seine Augen. „Äh... nein, Ma'am.“ Er hätte natürlich auch lügen können. Aber niemand log Mary an. Es würde die zierliche Tyrannin zu sehr verletzen, sollte sie herausfinden, dass eines ihrer Kinder ihr nicht die Wahrheit sagte.
„Du weißt, du sollst ihn noch eine ganze Woche anlegen“, kam die Stimme aus dem Haus. Es war fast so, als höre man den Allmächtigen aus himmlischen Sphären sprechen, nur dass die Stimme, hell und sanft, einen angenehmen Südstaatenakzent hatte.
„Ja, Ma'am.“
„Komm ins Haus, damit ich mich um dich kümmern kann.“
„Ja, Ma'am.“ Resigniert stand Chance aus dem Schaukelstuhl auf. Als er an Zane vorbeiging, murmelte er noch: „Sich über den Haufen schießen zu lassen hat nichts genutzt. Versuch es mit was anderem.“

In „Die Ehre der Mackenzies“ geht es um die 25-jährige, entführte Botschaftertochter Barrie Lovejoy, und den 31-jährigen, ruhigen, gut ausgebildeten SEAL Zane Mackenzie. Barrie wird eines Tages auf offener Straße in Athen, wo ihr Vater als Botschaften tätig ist, von mehreren Männern in einen Wagen gezogen und nach Libyen geschafft, wo sie in einem abrissreifen Haus nackt an ein Bett gefesselt wird.
Zane hingegen ist eigentlich auf einem Flugzeugträger stationiert, wo er mit seinem Team die Sicherheit überprüfen sollte, dabei werden zwei seiner Männer schwer verletzt, sodass er mit den restlichen fünf Männern aus seinem Team nach Libyen reist um Barrie zu befreien.
Beim Befreiungsversuch geht etwas schief, und so muss Zane, der Barrie bereits die Fesseln gelöst und sein Hemd übergestreift hat, auf Plan B zurückgreifen. Barrie und er verstecken sich in einem kleinen, schmutzigen Zimmer, das kurz vor dem Einsturz steht. Dort in dieser kleinen heruntergekommenen Baracke verliebt sich Barrie in ihren Retter und Beschützer. Barrie und Zane geben sich ihrer Leidenschaft hin, und Barrie muss sich ermahnen sich nicht eine rosa-rote Zukunft mit dem kühlen Soldaten auszumalen, denn bisher sind sie nicht dazu gekommen sich über eine gemeinsame Zukunft zu unterhalten.
Auf dem Weg zurück zum Flugzeugträger, in einem Schlauchboot wird Zane in die Seite geschossen, sodass Barrie darum bangt den Mann, den sie liebt zu verlieren. Barrie wird von der USS Montgomery und in eine Transportmaschine gezerrt, und man verbietet ihr Zane zu sehen. Sie erfährt zwar, dass Zane noch lebt, ihr wird aber verboten, sich mit eigenen Augen davon zu überzeugen, dass es ihm gut geht.
Zwei Monate später, sucht Zane, mit dem Verdacht, dass Barrie schwanger sein könnte, nach ihr, um Gewissheit zu erlangen.
Barrie hat den Verdacht, dass ihr Vater in zwielichtige Machenschaften verwickelt sein könnte und beschließt zu flüchten, doch dann steht Zane plötzlich vor ihrer Tür. Und als er erfährt, dass sie schwanger ist, sagt er ihr, dass sie heiraten werden.
Barrie und Zane fliegen nach Las Vegas, wo sie heiraten und ihre Hochzeitsnacht gemeinsam in einem Hotelzimmer verbringen.

Und wer das Ende schon wissen möchte: Am nächsten Tag überschlagen sich die Ereignisse. Barrie erfährt, dass Zane seinen Bruder Chance auf ihren Vater angesetzt hat, sie beschließt ihn zu warnen, und schleicht sich deshalb aus der Suite, dabei wird sich aber von den Männern gesehen, die ihren Vater bedrohen. Zane bringt Barrie zurück ins Hotel, wo die Hölle losbricht. Barrie sitzt mit der Waffe im Anschlag in der Zimmerecke, als Art Sandefer an die Tür klopft und sich gewaltsam Zutritt verschafft, erschießt Barrie ihn.

Zane und Barrie leben glücklich zusammen, und bekommen eine gesunde Tochter namens Mary Nicole kurz „Nick“. Zwei Jahre später befinden sich Zane und Barrie auf dem Weg vom Arzt zurück nach Mackenzies Mountain, kurz nachdem sie erfahren haben, dass sie Zwillinge erwarten. 





Das könnte auch noch interessant sein: Das Geheimnis von Orcas Island von Nora Roberts, Mach mich glücklich von Susan Andersen und Tödlich ist die Erinnerung von Lori Foster

Montag, 10. August 2015

Rezension: Die Ehre der Mackenzies von Linda Howard

Rezension: Die Ehre der Mackenzies von Linda Howard

Die Inhaltsangabe von „Die Ehre der Mackenzies“ von Linda Howard findet ihr oben.
Sowohl den Prolog, als auch den Epilog zu „Die Ehre der Mackenzies“ zu lesen, ist als würde man nach hause kommen. Es hat sich einiges verändert im Laufe der Zeit, aber man erkennt doch das Meiste wieder, und sobald man etwas wiedererkennt muss man lächeln, und es laufen einem vor Freude Schauer über den Rücken. Zumindest mir ging es so, da ich erst vor kurzem „Das Land der Mackenzies“ und „Das Geheimnis der Mackenzies“ gelesen habe. Sowohl die Familienmitglieder, als auch der Ort kommt einem bekannt vor, und man hat wirklich ein Gefühl, als würde man nach langer Zeit wieder nach hause kommen.
Die Geschichte von Zane und Barrie ist total spannend, denn gerade als ich dachte, dass jetzt die Spannungskurve abwärts geht, wird Zane bei einer wilden Schießerei, bei der die SEALs, die Barrie befreit haben mit Barrie in einer Art Super-Schlauchboot bei Nacht über das Wasser rasen, angeschossen.
Auch Barries und Zanes Charakter mag ich sehr, obwohl sie teilweise nicht hundertprozentig ausgearbeitet sind.
Außerdem fand ich es schade, dass Zane und Barrie sich nicht wirklich kennenlernen konnten, bevor ihre Beziehung körperlich wurde, was zwar sicherlich den Umständen geschuldet war, aber dennoch kam mir ihre Beziehung ein bisschen kurz. Nachdem die beiden sich nach zwei Monaten wiedersehen, beschließt Zane, auf Grund von Barries Schwangerschaft, dass sie heiraten werden, ohne sich vorher kennen gelernt zu haben.

Im Großen und Ganzen, war ich von diesem fesselnden, gefühlsgeladenen – man kann bei dieser Geschichte sowohl lachen, als auch weinen – Roman so begeistert, dass ich sie vorbehaltlos weiterempfehlen kann. 

Sonntag, 9. August 2015

Inhaltsangabe: Im Schatten der Wälder von Nora Roberts

Inhaltsangabe: Im Schatten der Wälder von Nora Roberts

„Mit den Hunden zusammen blickte er [Simon] ihr [Fiona] nach. 'Na gut, Jungs, jetzt ist Männer-Zeit. Kratzt eure Eier, wenn ihr noch welche habt.'“

In dem Roman „Im Schatten der Wälder“ von Nora Roberts geht es um die Hundetrainerin Fiona Bristow, die vor acht Jahren einem Serienmörder entkam, und den Künstler Simon, der mit seinen Holzarbeiten die gesamte Insel Orcas Island von sich überzeugt.
Simon Doyle zieht die Abgeschiedenheit der Insel dem lauten, hektischen Leben Seattles vor, deshalb zieht er in ein großes Haus mit Werkstatt auf der Insel Orcas Island. Aber gerade weil es so ruhig auf der Insel ist, schenkt seine Mutter ihm einen kleinen, niedlichen Welpen, den er Jaws nennt, da dieser ständig Simons Sachen zerkaut. Um dem ungezogenen Jaws Manieren beibringen zu lassen, meldet er sich und seinen vierpfotigen Kumpel bei Fionas Hundeschule an.
Fiona und Simon verstehen sich gut, und auch Jaws kommt mit Fionas drei Hunden Bogart, Peck und Newman ausgesprochen gut klar. Zwischen den beiden knistert es gewaltig und sie gehen eine leidenschaftliche Affäre ein. Währenddessen hat der Mann, der Fiona damals entführte und ihren Verlobten umbrachte sich einen Schüler gesucht, der in Freiheit sein Unwesen treibt, während Perry für seine Verbrechen noch immer im Gefängnis sitzt. Perrys Schüler beginnt indem er das Muster seines Meisters kopiert, doch schon nach wenigen Morden ist ihm das nicht mehr genug. Nachdem er ein wenig Übung hat, bringt er das erste Mädchen auf seine Weise um, indem er sie vor dem Mord verprügelt.
Das FBI ist inzwischen auf der Suche nach dem Mann, und auch der Sheriff von Orcas versucht Fiona zu schützen, die einen roten Schal mit der Post gesendet bekommen hatte, und einige Wochen später einen roten Schal im Wind an ihrem Briefkasten wehend findet. Mit dem roten Schal hat Perry, und später auch sein Schüler die jungen Frauen erdrosselt.

Und wer das Ende schon wissen möchte:

Fiona unterdrückt ihre Angst und schafft es erst Perry und später auch Francis X. Eckle entgegenzutreten gestärkt von der Gewissheit, dass Simon sie liebt. 




Das könnte auch noch interessant sein: Die Ehre der Mackenzies von Linda Howard, Gefährliche Liebe von Susan Andersen oder In meinem Himmel von Alice Sebold

Samstag, 8. August 2015

Rezension: Im Schatten der Wälder von Nora Roberts

Rezension: Im Schatten der Wälder von Nora Roberts

Gut hat mir an diesem Roman von Nora Roberts gefallen, dass sich Fiona und Simon kennenlernen bevor sich ihre Affäre zu einer Beziehung weiterentwickelt.
Die Geschichte ist, obwohl das Buch 540 Seiten dick ist, nicht langweilig, wirkt aber von Zeit zu Zeit ein bisschen eintönig und auch die Suchaktionen von Fiona und ihrer Hunderettungsstaffel, mit der sie vermisste Personen im Wald suchen, wirken zu Anfang ein bisschen redundant. Meiner Meinung nach ist der Zweck der drei Suchen, dass Simon bei der dritten Suche dann mitgeht auf Suche nach den vermissten Wanderern, damit er dann bei der vierten Suche nach dem Serienmörder schon ein bisschen Erfahrung mit den Suchen hat, und Fiona als Partner zur Seite stehen kann, damit sie nicht alleine gehen muss. Bevor man das aber nicht weiß, nerven die vielen Suchen, bei denen – was für ein Zufall – immer Fiona und ihr Hund die sind, die die Vermissten finden, und nie jemand aus ihrer Einheit.
Obwohl Simons Charakter sehr eigenwillig ist, und auf den ersten Blick nicht so ganz passt, denn er erzählt, dass er sich früher in der Schule oft geprügelt hat, und auch heute noch scheint er seine Fäuste gerne für sich sprechen zu lassen, und drängt Fiona im Streit immer wieder seine Meinung auf, und zwingt sie so, sich zu fügen, wie er es will, obwohl er gleichzeitig der Meinung ist, dass er sich Fiona anpassen müsste. Er fühlt sich schuldig, wenn sie ihm ein Sandwich macht, und es ihm bringt, oder wenn sie seine Böden putzt, oder andere Dinge im Haus, sodass er sich genötigt fühlt ihr neue Sachen zu bauen, oder Bäume in ihren Garten zu pflanzen. Für mich passt es nicht so ganz zusammen, dass Simon der Künstler ist, der versucht Stücke zu schaffen, die zu den Besitzern passen, aber gleichzeitig auch diese aggressiven Nuancen hat.
Synchron dazu missfällt mir an Fionas Charakter, dass sie sich ständig von Simon unterbuttern lässt, und sich von ihm sagen lässt, wie sie sich zu verhalten hat.

Im Großen und Ganzen empfand ich „Im Schatten der Wälder“ als unterhaltsam und lustig, und dennoch hoffe ich, dass er nicht Nora Roberts besten Arbeiten gehört, denn wenn dieser Roman zu ihren besten Arbeiten gehört, kann ich den Hype um diese Autorin nicht verstehen. 

Sonntag, 2. August 2015

Steckbrief: Auch Engel mögen's heiß von Linda Howard

Steckbrief: Auch Engel mögen's heiß von Linda Howard

Titel: Auch Engel mögen's heiß
Autor: Linda Howard
Reihe: -
Originaltitel: Open Season (2001)
Genre: Roman (Krimi und Romantik)
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 348
Erscheinungsjahr: 2003
Preis: 8,90€
ISBN: 978-3-442-35778-9
Protagonisten: Daisy Ann Minor und Polizeichef Jack Russo