Dienstag, 28. Februar 2017

Steckbrief: Michelle in Gefahr von Linda Howard

Steckbrief: Michelle in Gefahr von Linda Howard

Titel: Michelle in Gefahr Autor: Linda Howard
Reihe: - Originaltitel: Heartbreaker (1987)
Genre: Roman Verlag: Julia Bestseller aus dem Cora Verlag
Seitenanzahl: 107 Erscheinungsjahr: 2003
Preis: 5,95€ (für „Am wilden Fluss“, „Gefährlich sexy“ und „Michelle in Gefahr“) ISBN: 4-195516-705955
Protagonisten: Rancherin Michelle Cabot und Rancher John Rafferty

Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension: Die Maske im See von Gabriele Beyerlein

Rezension: Die Maske im See von Gabriele Beyerlein

Die Inhaltsangabe zu dieser Erzählung „Die Maske im See“ von Gabriele Beyerlein findet ihr oben. 

Ich muss sagen, dass mir diese Erzählung wirklich gut gefallen hat und ich mich gut in diese Geschichte einfinden konnte, was vielleicht auch daran liegt, dass sie für Kinder bzw. Jugendliche geschrieben wurde. Bei Geschichten dieses Genres bin ich immer wieder überrascht, dass sie so brutal sind und gleichzeitig für so junge Menschen geschrieben wurden. Auf der anderen Seite ist dieses Buch gar nicht so brutal. Am Ende wird jemand getötet, aber das wird nicht genauer beschrieben, außerdem sterben einige der Krieger in der Gefangenschaft, allerdings werden dazu keine genaueren Angaben gemacht. Was mir mehr wehtat war die Beschreibung der Armut im Dorf von Addedus und die Beschreibung von seiner Urma und ihm und wie hungrig und abgemagert die beiden sind. Da die Namen recht fremd und teilweise auch lang sind, war ich am Anfang echt verwirrt wer denn nun wer ist, vor allem weil Diviciacus in seiner Erzählung etwa in dem Alter seines Enkels ist. Ein Großteil der Erzählung spielt also in der Vergangenheit. Durch diese verschiedenen Erzählebenen und dadurch, dass Diviciacus hin und wieder sich selbst unterbricht um noch andere wichtige Sachen zu erzählen, entsteht Verwirrung. 
Wie wir es so oft bei Kinder- und Jugendliteratur haben, finden wir auch hier moralische Ansätze. So lernen wir aus dem Buch, dass egal wie jemand aussieht, man ihm doch eine Chance geben sollte, dass Freundschaft wichtig ist und man seinen Freunden treu bleiben soll, dass man ihnen den Rücken stärken muss und man dafür sorgen muss, dass sich seine Freunde auf einen verlassen können. Die technischen Details der Bergbaus, vor allem des Abbaus von Kupfer, aber auch die Ausstattung der Krieger, die Kleidung der Menschen von damals all das scheint sehr realitätsgetreu und wahrheitsgemäß zu sein. 
Alles in allem ist „Die Maske im See“ von Gabriele Beyerlein eine Geschichte voller Liebe, Freundschaft, Vertrauen, Verrat, Familie, Abenteuern und Mut. Ich muss sagen, dass dieses Buch vielleicht nicht zu den Schönsten der Kinder- und Jugendliteratur gehört, es mir aber dennoch sehr gut gefiel und ich es gerne weiterempfehle.

Freitag, 24. Februar 2017

Faulbett

Faulbett

Das Substantiv „Faulbett“ ist alt und bedeutet Sofa und es bezieht sich wie „Lotterbett“ (lottern) auf die nachlässige Haltung, die man darauf einnimmt (Kluge).
Okay, ich gebe es zu, dieses Wort habe ich nicht in meinem normalen Alltag gefunden. Mir lief es über den Weg als ich vor kurzem etwas im Kluge nachgeschlagen habe. Ich finde es setzt sich aus zwei tollen Worten zusammen und eigentlich ist recht klar, was es bedeutet auch wenn ich erst die Bedeutung lesen musste bevor mir klar war, was es bedeutet. Das ist eben eines dieser Worte bei denen man sich dann denkt: Achja! Natürlich!
Vielleicht sollte man es öfter mal in seinem Alltag verwenden. Wobei es sicherlich komisch rüberkommt, wenn ich sage: „So, ich haue mich jetzt mal auf 's Faulbett!“

Mittwoch, 22. Februar 2017

Der Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann

Der Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann

Warum ich mich zu diesem Blogprojekt entschieden habe? Nicht, weil ich mich mit dem autoritären Erziehungsstil, den Heinrich Hoffmann in seiner Geschichtensammlung aufzeigt, einverstanden ist, aber ich kenne diese aus meiner Kindheit. Hinten steht, was wohl (laut Wikipedia) ursprünglich der Vorspruch war, der folgende Spruch abgedruckt: „Wenn die Kinder artig sind,
Kommt zu ihnen das Christkind;
Wenn sie ihre Suppe essen
Und das Brot auch nicht vergessen,
Wenn sie, ohne Lärm zu machen,
Still sind bei den Siebensachen,
Beim Spaziergehn auf den Gassen
Von Mama sich führen lassen,
Bringt es ihnen Gut's genug
Und ein schönes Bilderbuch.“
Dies zeigt schon das Weltbild, das der Autor mit seinen Geschichten vertritt. Gute, artige, brave Kinder bekommen, wenn sie sich dementsprechend verhalten, Geschenke und werden für ihr Verhalten belohnt. So kann dieses Buch vermutlich als Erziehungsbuch gesehen werden, das Ideale aufzuzeigen versucht, die der Ansicht des Autors nach, gut und richtig sind und versucht die Kinder dazu zu bringen sich demgemäß zu benehmen. Im Wikipedia-Artikel zum Struwwelpeter habe ich gelesen, das dem Buch genau diese autoritäre Erziehungsstil in den 1970ern und 80ern vorgeworfen wurde, was allerdings nicht verwunderlich ist, genauso wenig ist das Ideal dieses Erziehungsstil verwunderlich wenn man sich anguckt, wann Heinrich Hoffmann gelebt hat und seine Geschichten geschrieben und veröffentlicht wurden.
Der Autor lebte zwischen 1809 und 1894 und so sind diese Geschichten auch in dieser Epoche entstanden. Die Geschichten des Struwwelpeter sind 1844 zu Weihnachten erschienen, was wohl den Bezug zum Vorspruch deutlich werden lässt. Danach sind noch weitere Ausgaben teilweise mit anderen Bildern erschienen, auf denen wohl die neueren Auflagen beruhen. 1851 entstand seine Erzählung König Nußknacker und der arme Reinhold, welche (angeblich nach dem Wikipedia-Artikel) die erste Weihnachtserzählung mit einem Nussknacker in der Hauptrolle ist, allerdings kann ich dem, wie es auch die Diskussionsseite tut, widersprechen, denn Nussknacker und Mausekönig von E.T.A. Hoffmann ist bereits 1816 und damit 35 Jahre vor der Erzählung von Heinrich Hoffmann, erschienen. Vielleicht rührt diese Beschreibung aus einer Verwechslung, schließlich ist der Nachname identisch?
Wie dem auch sei: Die Geschichten des Struwwelpeter sind allesamt relativ bekannt, hier also noch die Aufzählung um welche Geschichten es sich im Einzelnen handelt: Die Geschichte vom bösen Friederich, Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug, Die Geschichte von den schwarzen Buben, Die Geschichte vom wilden Jäger, Die Geschichte vom Daumenlutscher, Die Geschichte vom Suppen-Kaspar, Die Geschichte vom Zappel-Philipp, Die Geschichte vom Hanns Guck-in-die-Luft, Die Geschichte vom fliegenden Robert.

Dienstag, 21. Februar 2017

Steckbrief: Am wilden Fluss von Linda Howard

Steckbrief: Am wilden Fluss von Linda Howard

Titel: Am wilden Fluss Autor: Linda Howard
Reihe: - Originaltitel: Angel Creek (1991)
Genre: Roman (Krimi und Romantik) Verlag: Julia Bestseller aus dem Cora Verlag
Seitenanzahl: 188 Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 5,95€ (für „Am wilden Fluss“, „Gefährlich sexy“ und „Michelle in Gefahr“) ISBN: 4-195516-705955
Protagonisten: Dee Swann und Rancher Lucas Cochran

Sonntag, 19. Februar 2017

Inhaltsangabe: The Fjord Murder von Stephen Speight

Inhaltsangabe: The Fjord Murder von Stephen Speight

In dieser Lektüre für die Mittelstufe „The Fjord Murder“ von Stephen Speight geht es um die Geschwister Paul und Jackie Robinson, die mit ihren Eltern in Norwegen Urlaub machen und gerade mit einem kleinen Ruderboot in einem Fjord umherpaddeln als sie ein komisches Geräusch hören. Gerade davor hören sie den Namen „Jean“ und das Wort „Postkarte“. Sie sehen einen blauen Pullover und hören ein Platschen, dann ist es ruhig. Aus der Tiefe kommt ein Filmdöschen hervor, das Paul einsteckt und selbst zum Entwickeln bringt. Die beiden Geschwister können ihren Augen nicht trauen und sind zutiefst geschockt. An ihrem Rastplatz angekommen, merken die Eltern gleich, dass etwas nicht stimmt und so erzählen Jackie und Paul ihre Geschichte zuerst ihren Eltern, dann einem norwegischen Ehepaar, das sie im Urlaub kennen gelernt haben und zuletzt auch noch einem Polizisten, der ihnen widererwarten glaubt. Sie machen sich auf die Suche nach der Frau, die mit einer schweren Kameratasche umgebunden in den Tiefen des Fjords unterging und wohl nie wieder auftauchen wird. Die Kinder finden zusammen mit der Polizei ein Stückchen Wolle, das wohl der Frau gehörte und so machen sie sich auf die Suche nach ihrem Mörder. 

Immer weiter verfolgen die Kinder zusammen mit ihren Eltern die Spur, bis sie zurück in England, ihrem Heimatland sind und dort machen sie eine Frau ausfindig, die mit Jean befreundet war, denn unterwegs an einer Raststätte fanden sie eine Postkarte, die mit diesem Namen unterschrieben war. Diese Frau erzählt ihnen was sie über Jean und ihren Mann Ray Bishop weiß und so schaffen es die Kinder mithilfe ihrer Mutter und der englischen Polizei den Mord an Jean Bishop aufzuklären.

Freitag, 17. Februar 2017

Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Die unendliche Geschichte von Michael Ende 
 
'Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden' S. 428
Als ich dieses Zitat in Michael Endes unendlicher Geschichte das erste Mal sah, wunderte ich mich, denn ich kannte das Buch nicht und wusste überhaupt nicht, dass dieses Zitat, dass ich nicht nur schon vorher kannte, sondern von Zeit zu Zeit sogar selbst verwende, aus der unendlichen Geschichte stammte. Natürlich könnte man jetzt nachverfolgen wie Zitate aus Büchern, die vielleicht sogar sehr bekannt sind, ihren Weg in den Volksmund gehen. Diese Zitate kriegen teilweise sogar großes Gewicht und können so geflügelte Aussprüche werden, die dann manchmal eine neue Bedeutung erhalten, aber selbst wenn nicht, so werden sie doch von den Menschen verwendet, ohne dass diese wissen, woher sie das Zitat oder den Ausspruch haben. Außerdem will ich hier noch einmal darauf eingehen, was das Zitat aussagt. Es zeigt, dass viele Dinge miteinander verbunden sind. Der Erzähler fängt immer mal wieder mit Dingen an, die er dann verwirft und so tut, als würde er sie später noch einmal aufgreifen, was aber nicht passiert. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden...

Dienstag, 14. Februar 2017

Steckbrief: Die Königsbraut aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Steckbrief: Die Königsbraut aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Titel: Serapions-Brüder Autor: E.T.A. Hoffmann
Geschichte: Die Königsbraut Seitenanzahl: ca. 60
Erzähler: Vinzenz Erscheinungsjahr: 1821

Sonntag, 12. Februar 2017

Rezension: The Fjord Murder von Stephen Speight

Rezension: The Fjord Murder von Stephen Speight

Die Inhaltsangabe zu diesem Jugendkrimi „The Fjord Murder“ von Stephen Speight findet ihr oben. 

Dieses Buch ist ein Lektürebuch für den Mittelstufenunterricht. Im Regal hatte ich es noch stehen und da ich mich nicht mehr genau daran erinnern konnte worum es ging, nahm ich es noch mal zur Hand und las es. 
Die Geschichte ist natürlich aufgrund der sehr begrenzten Seitenzahl nicht besonders komplex und auch die Charaktere haben keine Zeit sich zu entwickeln, wobei sowohl Paul als auch Jackie von Anfang an wissen wollen, was hinter diesem Platschen steckte und versuchen den Mord aufzuklären. Jackie hat zwischendurch einen Durchhänger, eigentlich will sie die Geschehnisse nur vergessen, aber da ihr Bruder unbedingt herausfinden will, wer der Mörder und wer das Opfer ist, lässt sie sich von seinem Tatendrang wieder anstecken. 
Dass die beiden von der Polizei so ernst genommen werden, fand ich recht unrealistisch, allerdings hätte die Geschichte anders nicht funktioniert, sodass diese Lösung wohl die beste war. Dass der Täter, den sie in Norwegen treffen zufälligerweise nicht sehr weit von ihrer Heimatstadt weg wohnt, fand ich auch nicht besonders realistisch. Das ist ja schon ein unglaublich großer Zufall, dass die Zeugen so nah beim Täter wohnten und auch, dass sie die Postkarte an der Raststätte gefunden haben, war unglaubliches Glück für die kleinen Detektive. 
Schade war es ein bisschen, dass die Kinder so farblos blieben. Man erfährt nicht wie alt sie sind oder welche Charaktereigenschaften sie haben, außer der die wirklich unmittelbar wichtig für das Geschehen sind. 
Unterm Strich war die Lektüre wohl für einen Mittelstufenschüler anspruchsvoller als für mich heute, aber man kann damit bestimmt gut Englisch lernen, denn die Geschichte ist spannend erzählt und ist dabei nicht zu langwierig. Die Suche nach dem Mörder geht zwar recht schnell, aber man hatte dennoch nicht das Gefühl, dass irgendetwas Wichtiges fehlen würde, sodass ich diese Lektüre für jede Klasse und auch für jeden Privatlernenden nur weiterempfehlen kann.

Freitag, 10. Februar 2017

Resignieren

Resignieren

Das Verb resignieren hängt mit dem Substantiv Resignation zusammen. Okay, dieses Wort ist wohl bekannter als viele der anderen Worte, die ich hier vorstelle. Aber irgendwie kam es mir in den letzten Wochen so oft unter, das ich ihm einfach einen Beitrag an dieser Stelle widmen musste und wollte. Bei Duden-online finden wir folgende Definition: 'aufgrund von Misserfolgen, Niederlagen, Enttäuschungen seine Pläne entmutigt aufgeben, auf sie verzichten'. Ich muss sagen dieses Gefühl kennt wohl jeder. Zumindest das Gefühl, dass man gerne resignieren wollen würde, kennen wir doch alle. Aber ich würde sagen: Resignation ist keine Option!

Mittwoch, 8. Februar 2017

Inhaltsangabe: Die Königsbraut aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Inhaltsangabe: Die Königsbraut aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Dieses Kunstmärchen „die Königsbraut“ von E.T.A. Hoffmann spielt in Dapsulheim und hat Ännchen zur Hauptperson. Sie schreibt ihrem Verlobten, der auf der Universität studiert und Gedichte schreibt hin und wieder Briefe. Die beiden sind ineinander verliebt, können aber in der letzten Zeit nur via Brief miteinander kommunizieren. Ännchen kümmert sich zuhause voller Hingabe um ihren Gemüsegarten, den sie wirklich zu lieben scheint. Plötzlich erscheint er hässlicher Adeliger, der sie verehrt und ihr einen Ring über eine Karotte hatte zukommen lassen. Diesen Ring zog sie einer Karotte ab und trug ihn am Finger, sie versucht ihn abzumachen, kann den Schmerz, den das Abziehen ihr bereitet nicht ertragen, sodass sie ihn weiter trägt. Annas Vater ist Astronom und fragt immer die Sterne, wenn er sich nicht sicher ist wie er handeln soll. Ihr Vater erfährt, dass ihre Tochter Amandus von Nebelstern heiraten will, dieser Heirat steht er zuerst sehr aufgeschlossen gegenüber, doch umso länger dieser komische Gemüsebaron bei ihnen im Gemüsegarten haust, desto eher will er seine Tochter mit diesem verheiraten. Ännchen will Porphyrio nicht heiraten, allerdings verliebt sie sich in ihn, als sie in seinen seidenen Palast sieht und erfährt, dass er eigentlich gar kein Baron, sondern König ist. In heller Erwartung bald Königin über das Gemüsereich zu werden, willigt sie in die Heirat ein. Sie darf aber niemandem von der Herkunft des Königs erzählen und so wundert sich ihr Vater über den Sinneswandel seiner Tochter. Er hofft mit seiner Nymphe Nehahilah eine Doppelhochzeit mit seiner Tochter und deren Gnom abhalten zu können. Erst spät findet er heraus, dass der Gnom eigentlich gar kein König ist und auch nicht zu dem edlen Geschlecht gehört, was er behauptete, sondern zu einem schlechten, niederen Geschlecht gehört.
Am Ende kann Amandus seine inzwischen verunstaltete Braut retten, die danach auch wieder aussieht wie eine normale Frau. Sie freut sich so sehr, dass sie den Spaten schwingen und ihren Gemüsegarten wieder in Ordnung bringen will. Dabei schlägt sie Amandus an den Kopf und als dieser erkennt, dass er gar kein so guter Dichter ist, heiraten die beiden endlich und leben von nun an glücklich zusammen.

Dienstag, 7. Februar 2017

Steckbrief: Rückflug zu verschenken von Gaby Hauptmann

Steckbrief: Rückflug zu verschenken von Gaby Hauptmann

Titel: Rückflug zu verschenken
Autor: Gaby Hauptmann
Reihe: -
Originaltitel: -
Genre: Roman
Verlag: Piper Verlag GmbH
Seitenanzahl: 303
Erscheinungsjahr: 2009
Preis: 8,95€
ISBN: 978-3-492-26295-8
Hauptfiguren: Dr. Clara Flockheimer, ihre Tochter Katharina „Katie“, Paul, Ellen Flockheimer, Britta und Andrés

Sonntag, 5. Februar 2017

Inhaltsangabe: Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams

Inhaltsangabe: Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams

Dieses Theaterstück „die Katze auf dem heißen Blechdach“ von Tennessee Williams ist einer der amerikanischen Klassiker. Es ist in drei Akte eingeteilt, die allesamt in einer recht kurzen Zeitspanne liegen. Das ganze Stück spielt während des Geburtstags von Big Daddy. Dieser wird, entgegen seiner Erwartungen, bald sterben, was seine Söhne und deren Frauen bereits wissen, er allerdings nicht. Gooper und seine Frau Mae wollen gerne das beträchtliche Vermögen Bid Daddys erben, dazu schmeicheln sie sich bei ihm ein und lassen ihre Kinder, die von Margaret als „Ungeheuer“ bezeichnet, tanzen und etwas vorspielen. Bid Daddy ist davon allerdings nicht besonders angetan, außerdem möchte er sein Vermögen und seine Plantage eigentlich an seinen jüngeren Sohn Brick vererben. Dieser lässt sich allerdings gehen und trinkt zu viel. In einem Gespräch zwischen Big Daddy und Brick kommt heraus, dass Mae und Gooper Brick und seiner Frau vorwerfen keine Kinder zu haben und sich über das nicht vorhandene Sexleben der beiden lustig machen, außerdem bezeichnen sie Brick als verantwortungslos und Alkoholiker. Brick trinkt seit dem Tod seines Fußballkollegen und Freund Skipper, zu dem er eine besonders innige Freundschaft und unter Umständen auch homosexuelle Beziehung hatte und will nicht mehr mit seiner Frau schlafen. Diese begehrt ihren Mann aber immer noch und wünscht sich außerdem ein Kind mit ihrem Mann, damit sie besser Chancen hat auch etwas von dem Vermögen Big Daddys zu erben. Am Ende zieht ein Gewitter auf, Big Mama erfährt von ihren Kindern, ihren Schwiegertöchtern, dem Arzt und dem Reverend von Big Daddys bevorstehendem Tod, auch dieser erfährt davon. Margaret behauptet am Ende, dass sie von Big Daddys Sohn Brick schwanger ist und möchte diese Behauptung noch in dieser Nacht wahr machen, sodass sie ihren Mann versucht zu überzeugen mit ihr zu schlafen.

Freitag, 3. Februar 2017

Mutter Courage und ihre Kinder von Bertolt Brecht

'Der Feldwebel: Willst du mich beleidigen und sagst, ich sterb?

Mutter Courage: Und wenns die Wahrheit ist? Wenn ich seh, daß [sic] du gezeichnet bist? Wenn du dreinschaust wie eine Leich auf Urlaub, he?' S. 14

Mutter Courage scheint zu wissen, wenn jemand stirbt, und sie prophezeit sich selbst, dass ihre Kinder den Krieg nicht überleben werden, allerdings will sie es nicht wahrhaben und verdrängt es. Sie prophezeit stattdessen auch dem Feldwebel seinen Tod. Ich fand es sehr lustig wie sie das gemacht hat, sie behauptet, dass er aussehe wie eine Leiche auf Urlaub. Damit sagt sie aus, dass er im Prinzip jetzt schon aussieht als sei er tot, aber eben nicht auf dem Friedhof unter der Erde oder zumindest in einem Grab liegt, sondern eben noch herumläuft. Wobei man diese Aussage natürlich auf verschiedene Arten interpretieren kann. Der Anfang des Theaterstücks charakterisiert die Mutter Courage und ihre drei Kinder recht gut und man kann sicherlich, wenn man es kennt, viel aus den ersten Seiten schließen und erkennt viele Andeutungen, die man erst beim zweiten Mal versteht.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Rezension: Die Königsbraut aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Rezension: Die Königsbraut aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Die Inhaltsangabe zu dem Kunstmärchen „Die Königsbraut“ findet ihr oben.
Obwohl dieses Märchen mit ungefähr 60 Seiten relativ lang scheint und ich ab und zu auch das Gefühl hatte, dass es sich zieht, hatte ich nie das Gefühl, dass es zu langatmig wäre.
Wir haben komische Gemüsemenschen, die eigentlich Gnome und Nymphen sind, aber menschliche Eigenschaften haben, richtige Zauberkünste scheinen die Gnome zumindest nicht zu haben und die Nymphe Nehahilah wird nie dargestellt, ob sie wirklich existiert bleibt am Ende offen.
Der Ring hat mir ganz gut gefallen, denn er erscheint plötzlich auf einer Karotte sitzend und als sie ihn ansteckt, kann sie ihn nicht mehr abnehmen. Diskussionswürdig wäre, ob dieser Ring eventuell für den Übertritt von einer Frau zur Ehefrau bzw. das Blut, das aus ihrem Finger quillt als sie versucht den Ring gewaltsam zu entfernen als Menstruationsblut zu verstehen sind.
Amandus, obwohl er ein arroganter Mann ist, der seine Ergüsse für die einzig wahren hält, ist mir zwar nicht wirklich sympathisch auch weil er seiner Verlobten schreibt, dass er nicht gegen ihren Peiniger kämpfen kann, weil das Wort bzw. die Feder mächtig sei als das Schwert, aber auch Ännchen ist mir nicht sonderlich sympathisch. Sie kann einen vermeintlichen König haben und schmeißt deshalb die Liebe zu ihrem Verlobten weg und nimmt lieber den König, man kann zwar argumentieren, dass sie unter irgendeinem Zauber gestanden hat, aber sie ist auch am Ende noch ganz versessen darauf endlich Königin zu werden und wird erneut Königin über ihren Gemüsegarten und hält sich diesmal ganz die liebe Hausfrau zurück und lässt nun ihre Mägde und Knechte die Beete bestellen. So wird Ännchen ganz oft als Dummchen dargestellt, die ja keine Ahnung hat vom Studium oder von der Universität, die Amandus besucht.
Alles in allem hat mir die Darstellung Ännchens nicht sonderlich gefallen und auch die anderen Charaktere sind nicht so, dass ich mich in sie einfühlen könnte, aber man kann dieses Märchen durchaus lesen, auch wenn es düstere Elemente enthält, die aber nicht überhand nehmen.